Wer wir sind

Fair Handeln Bayern
Eine Kampagne des Eine Welt Netzwerks Bayern

Das Eine Welt Netzwerk Bayern e.V., das Landesnetzwerk entwicklungspolitischer Organisationen, startete 2003 eine Informationskampagne zum Fairen Handel.

Mehr als eine Million Familien in über 40 Ländern profitieren inzwischen vom Fairen Handel. Der Faire Handel


Stärkung von Kleinproduzenten
Angemessene Preise, Stärkung von kleinen und mittelständischen Strukturen in Landwirtschaft und Handwerk und die direkte Vermarktung sind nicht nur wichtige Themen von Produzenten in Ländern der Dritten Welt, sondern hier ziehen Fairer Handel und Regionalvermarktung in Bayern am gleichen Strang. Ein Beispiel für gelungene Zusammenarbeit in diesem Bereich ist ein Saft aus bayerischen Streuobstäpfeln und philippinischen Mangos, der in vielen Regionen Bayerns bereits angeboten wird.

Durch die kontinuierliche Arbeit der AkteurInnen im Fairen Handel konnte der Absatz der Waren ständig gesteigert und die Produktpalette enorm erweitert werden. Aber nicht nur eine wachsende Zahl von Verbrauchern und Verbraucherinnen lernt die Produkte des Fairen Handels kennen und schätzen. Auch in der Politik wächst die Offenheit für das Thema. Diese Entwicklung möchte das Eine Welt Netzwerk Bayern mit seiner Kampagne unterstützen.


Ziele der Kampagne
Angeregt durch die guten Erfahrungen in anderen Bundesländern wie Schleswig-Holstein, Niedersachsen und Nordrhein-Westfalen, beschloss das Eine Welt Netzwerk Bayern e.V., in Bayern ebenfalls eine Kampagne zum Fairen Handel zu initiieren. Mit dieser Kampagne möchte das Eine Welt Netzwerk Bayern e.V.

Das Eine Welt Netzwerk lädt deshalb Weltläden und Aktionsgruppen des Fairen Handels in Bayern, die Mitgliedsgruppen des Netzwerks, Agenda-Initiativen, den Lebensmitteleinzelhandel, kirchliche Organisationen, Regionalvermarkter, Öko-Anbauverbände, Kommunen und Landkreise, Umweltverbände, Medien u.v.a.m. ein, die Kampagne in Bayern mit zu ges-talten und zu unterstützen.


Finanzielle Unterstützung
Die Internetseite zur Kampagne Fair Handeln Bayern wird gefördert aus Mitteln der Bayerischen Staatskanzlei und der Evangelisch-Lutherischen Kirche in Bayern.


Fairer Handel in Bayern
In Bayern engagieren sich mehrere Tausend Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in Weltläden und Aktionsgruppen meist ehrenamtliche für den Fairen Handel. Sie verkaufen fair gehandelte Produkte und informieren über Arbeits- und Lebensbedingungen der Handelspartner im Süden. Fair gehandelte Produkte sind in Bayern in rund 200 Weltläden und bei etwa 600 Aktionsgruppen, aber auch in Bioläden und in vielen Supermärkten erhältlich. Auch in Firmenkantinen und in der Gastronomie haben fair gehandelter Kaffee und Tee Einzug gefunden.

Einen ausführlichen Artikel zum Thema Fairer Handel in Bayern finden Sie hier (PDF).


Eine Welt Netzwerk Bayern e.V.
Das Eine Welt Netzwerk Bayern e.V. wurde 1999 gegründet, hat seinen Sitz in Augsburg und vertritt rund 250 entwicklungspolitische Nichtregierungsorganisationen und Initiativen. Es will mehr Menschen dafür gewinnen, ihr Denken und Handeln an der Verantwortung für die Eine Welt zu orientieren. Durch Informationsveranstaltungen, Kampagnen und Lobbyarbeit stellen die Mitglieder des Netzwerks unserer Gesellschaft immer wieder die Frage nach der Zukunftsfähigkeit unserer Lebensweise. Darum beteiligen sich zum Beispiel viele Mitglieder an der Umsetzung der Lokalen Agenda 21 und engagieren sich für eine gerechte Globalisierung.


Kampagne Fair Handeln Bayern
c/o Eine Welt Netzwerk Bayern e.V.
Weiße Gasse 3
86150 Augsburg
Tel.: 089-350 40 796
E-Mail: info@eineweltnetzwerkbayern.de

Home